4

{Rezension} Weil ich Will liebe

Achtung Spoileralarm! All die, die den ersten und oder zweiten Teil noch nicht gelesen haben, bzw. gerade dabei sind, sollten sich vielleicht lieber eine andere meiner Rezis durchlesen. Ganz spoilerfrei ließ sich diese her nämlich nicht verfassen.


Titel: Weil ich Will liebe || Autor: Colleen Hoover

OT: Point of Retreat (Slammed #2) || Verlag: dtv (2014) || Seiten: 368

ISBN: 978-3-423-71584-3 || Preis: 9,95€ (Taschenbuch)

Erster Band: Weil ich Layken liebe


Wäre ich ein Zimmermann, würde ich dir ein Fenster zu meiner Seele zimmern. - Seite 75



Endlich sind Layken und Will offiziell ein Paar. Ihr Leben kehrt langsam wieder zur Normalität zurück. Doch dann taucht eine alte Bekannte in der Uni auf. Wills Ex-Freundin Vaughn. Und sie will unbedingt mit ihm reden. Bald darauf wird Wills und Laykens Liebe nicht nur auf eine harte Probe gestellt.



Leider leider muss ich sagen, dass der zweite Teil lange nicht an den ersten herankommt. Man hat einfach das Gefühl, dass er total auf Teufel komm raus geschrieben wurde. Das merkt man zum Beispiel daran, dass ungefähr nur noch die Hälfte (höchstens) der Gefühle ankommt. Es gibt ein paar sehr schöne Szenen, aber leider auch viele, die total vorhersehbar sind.

Der Einstieg in das Buch lief eigentlich ganz gut. Man freut sich, dass man wieder zu altbekannten Gesichtern zurückkehrt und neue kennenlernt. Für alle, die mit L + W in WILL mitgefiebert haben, war es super, dass wichtige Dinge wie Poetry Slam wieder eine Rolle spielen. Im Laufe des Buches wurde auch versucht, die Handlung des vorherigen Bandes kurz zusammenzufassen. Trotzdem sollte man den ersten Teil gelesen haben, da es viele Insider gibt, die man dann besser versteht. 

Das einzige Hindernis beim Lesen war ein bisschen, dass Will die Geschichte erzählt und nicht mehr Layken. Die Idee ist super, war am Anfang nur etwas verwirrend. Ansonsten gefiel mir der Schreibstil ganz gut. Hoover schafft es irgendwie, dass man gar nicht merkt, wie viele Seiten man eigentlich schon gelesen hat.

Die bekannten Nebencharaktere wie z. B. Eddie haben in diesem Teil wieder ihre eigene kleine Geschichte, was mir sehr gefallen hat. Es gab aber auch Charaktere wie z. B. Wills Oma, deren Verhalten ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Auch Will und Layken bin ich gefühlsmäßig null nahe gekommen.

Die Idee, dass Vaughn zurückkommt, fand ich eigentlich ziemlich cool. Das gab natürlich den ersten großen Konflikt im Buch. Insgesamt blieb der dann aber ziemlich flach und einfach. Alles war ein einziges Hin und Her, ein riesiges Trara und von allem einfach eine Schippe zu viel, was mich sehr enttäuscht hat. Alles was im ersten Teil super romantisch war, wirkte jetzt irgendwie künstlich.

Vom Ende war ich leider auch nicht wirklich begeistert. Klar, die Autorn ist hier voll eine Linie gefahren, da war es klar, dass das mit Ringen endet. Doch dieses gezwungen moralische „Kein Sex vor der Ehe”-Ding hat bei mir eher einen unangenehmen Nachgeschmack hinterlassen.

Die Covergestaltung finde ich genau wie beim ersten Teil sehr hübsch. Die Bücher sehen nebeneinander einfach toll aus. Und ja, auch ich finde die Titel unglücklich gewählt, aber da bin ich nicht die Einzige, wie man in vielen Rezis lesen konnte.




Manchmal soll man aufhören, wenn es am schönsten ist. Das wäre definitiv nach den ersten Band gewesen. Natürlich lässt sich „Weil ich Will liebe” jetzt super draußen in der Sonne lesen, aber man verpasst auch absolut nichts, wenn man es nicht tut. Sehr schade!


Kommentare:

  1. Hi,
    ich bin so froh jemanden gefunden zu haben, der "Weil ich Will liebe" nicht gut findet. Ich bin ganz deiner Meinung, dass man es bei "Weil ich Layken" belassen haben sollte. Das Buch war so grandios und es war irgendwie klar, dass so ein Meisterwerk nicht nochmal geschaffen werden konnte.
    Ich finde deine Rezension richtig gut ;)

    Alles Liebe,
    Marcia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Und ja, dass ist ja leider meistens so, aber die Fallhöhe war auch wirklich groß. :/

      Ganz liebe grüße zurück

      Löschen
  2. Hallo :)
    Ich bin da ganz deiner Meinung, der Nachgänger war vieeeel schwächer. Aber es war für mich trotzdem eine Art 'Heimkehr'-Gefühl, weil ich den Schreibstil von ihr sehr mag, und die eProtagonisten sind, obwohl sie ziemlich nervten in diesem Band, mir sehr ans Herz gewachsen.

    Liebstes,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß, was du meinst. Manchmal wollte ich sie nur an den Schultern packen und schütteln und dann wollte ich sie ganz fest drücken :)

      Liebste Grüße zurück

      Löschen